Kuriose Maschinen: 5 einzigartige LKWs aus aller Welt

Ein zum Hotel umgebauter LKW ist ein Musterbeispiel von kuriosen, ungewöhnlichen LKWs und Maschinen.

Er ist groß, lang, kastenförmig und fährt auf der Autobahn: der typische LKW. Meist hat er Socken, Farbeimer oder Brötchen geladen. Wenn aber der Pfarrer mit auf Reisen geht oder sich die Bahnschranken schließen, um dem LKW die Vorfahrt zu geben, dann handelt es sich definitiv um ein ganz besonderes Exemplar. Wir stellen fünf kuriose LKWs vor.  

1. Das fahrende Hotel aus Portugal  

Sie ist das Salz in der Suppe eines jeden Surfers: die Jagd nach der besten Welle. Um davon möglichst viele abzubekommen, fährt das Truck Surf Hotel sechs Tage lang die Küsten Portugals und Marokkos entlang und stoppt an den aussichtsreichsten Spots. Der Clou: Das rollende Hotel ist eigentlich ein Mercedes Actros, der auf zwei Stockwerke mit fünf Zimmern, Bad und Küche erweitert wurde. 

2. Der Schienen-LKW aus Eritrea

Auf den ersten Blick mag diese Konstruktion recht abenteuerlich aussehen, aber im Grunde genommen ist sie unglaublich kreativ und pragmatisch. Der Schienen-LKW basiert auf umgebauten LKWs des sowjetischen Typs Ural 375-D, die in den 1960er- und 1970er-Jahren nach Eritrea kamen. Dort werden sie bis heute als Zuglok für diverse Gütertransporte und zur Instandhaltung des Schienennetzes eingesetzt. 

3. Die rollende Kapelle aus den USA 

Wem Heiraten auf einem Schiff zu langweilig ist, der kann sich in den USA auch auf einem LKW das Ja-Wort geben. Gleich mehrere Chapel Trucks touren dort mitsamt Pfarrer und Orgel quer durchs Land. Betrieben werden sie meist von passionierten LKW-Liebhabern, die sich oft in einem Online-Seminar zum Pfarrer weiterbilden ließen. Kleiner Service-Tipp für alle Unternehmensgründer im Hochzeitssegment: In Deutschland führt kein Weg am Theologiestudium vorbei, um kirchliche Trauungen durchführen zu dürfen.  

4. Der Solar-LKW made in Germany

Noch ist er nur ein Prototyp, aber seine Botschaft ist klar: LKWs können auch umweltfreundlich sein. Rund 10 Prozent seines Energiebedarfs kann der Solar-LKW des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme über die Solarzellen decken, die auf dem Dach angebracht sind. Und wenn die Sonne mal nicht scheint, wird er einfach mit herkömmlichem Strom elektrisch angetrieben. 

5. Das Schienen-Feuerwehrauto aus Deutschland und Österreich 

Was macht man, wenn es im Eisenbahntunnel brennt? Bei einigen besonders langen Eisenbahntunneln kommt die Feuerwehr auf Schienen angerollt, und zwar mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug 24/14-Schiene. Konzipiert wurde das Brandbekämpfungs-Multitalent vor allem für alte Eisenbahntunnel ohne separaten Fluchtweg, die auf der Straße kaum erreichbar sind. 

Wer ist der absolute Innovations-Champion unter den hier vorgestellten Truck-Tunern? Welche anderen Kraftfahrzeug-Kuriositäten sind Ihnen schon begegnet?  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert